Langlebigkeit von Segeln

Alltäglicher Gebrauch:

Egal ob es sich um Laminat- oder Dacronsegel handelt, langes Killen ist der Tod jeden Segels.
Immer wieder kommt es zum Killen des Achterlieks wenn die Windstärke sich ändert,
speziell bei Dacronsegeln, da diese mehr dehnen.
In diesem Fall führt eine Korrektur der Liekleine zu hoher Lebensdauer des Segels. Das Trimmen des Vorlieks soll immer der Windstärke entsprechend vorgenommen werden. Starke Überdehnungen führen zu dauerhaften Schäden und verändern das Profil des Segel irreparabel. Das Tuch sollte gegen Scheuern an exponierten Stellen geschützt sein, z.B. Salinge, Relingsstützen, Wanten, Achterstagen. Nach jedem Törn müssen die Segel vor Schmutz aus der Luft, Regen und Sonnenschein geschützt werden. Benutzen der Persenninge zahlt sich aus, die UV Strahlung ist der Hauptfaktor bei der Alterung von Segeltuch.

Wenn Rollreffsegel feucht eingerollt werden kommt es zwangsläufig zu Schimmelbildung.
Speziell in feuchten Perioden des Sommers ist die Gefahr groß. Ebenso sollte zu festes Aufrollen vermieden werden. Eingerollte Falten können dauerhaft im Segel bleiben, die partielle Faser ist geschwächt. Werden Segel zusammengelegt, so sollten sie trocken und locker aufgerollt in ausreichend große Säcke kommen.
Ein trockener Lagerraum ist zwingend, ebenso die Belüftung.

Reinigung

Es versteht sich von selbst, dass ein Segel, welches ständig dem Salzwasser ausgesetzt ist,
nach dem Trocknen immer noch Salzkristalle im Gewebe hat. Dieses Salz zieht immer wieder Feuchtigkeit an,
also auch im Lagerraum. Vergessen Sie nicht, die Segel vor dem Einlagern gründlich zu spülen.
Besonders Laminat-Sandwichtuche neigen verstärkt zu Stockfleckenbildung. Ist es an der Zeit ein Segel zu reinigen, so kann man mit einer milden Seifenlösung Segeltuche jeder Art reinigen. Bei Sandwichtuchen mit Stockflecken ist eine 1%ige Chlorlösung hilfreich. Nachträgliches Ausspülen muss sein.

Informationen zur professionellen Segelreinigung mit sehr guten Ergebnissen.

Einlagern

Wie oben schon erwähnt sollten Segel in einem ausreichend belüftetem Raum überwintern.
Weichere Tourensegel können gestapelt werden, Laminate sollten locker gelegt werden und harte Regattasegel nur gerollt in den Winter gehen. Immer wieder kommt es vor das im Frühjahr nach dem Mast setzen Schäden an den Segeln entdeckt werden. Hier kann man durch eine rechtzeitige Überholung vorbeugen. Sprechen Sie uns an, wir bieten Ihnen ein günstiges Pauschalangebot zur Durchsicht Ihrer Segel. Für größere Reparaturen erstellen wir Ihnen ein genaues Angebot.